Biovegan

Neubau Biovegan in Bonefeld / Westerwald

Das neue Gebäude entsteht im ersten ökologischen Gewerbegebiet des Landes in Bonefeld in der Verbandsgemeinde Rengsdorf und ist ein Vorzeigeprojekt für umweltgerechtes Bauen. Es produziert keine Emissionen, Regenwasser wird aufgefangen und ein Naturgarten bietet Lebensraum für Tiere und Pflanzen.
Umweltministerin Rheinland Pfalz Ulrike Höfken 09 / 2015

Standort

Bereits seit 1986 produziert das Familienunternehmen aus Ransbach- Baumbach vegane Lebensmittel und ist damit einer der Branchenpioniere. Im ersten ökologischen Gewerbepark von Rheinland- Pfalz hat Biovegan seit 2015 einen neuen Standort gefunden, der dem expandierenden Hersteller genug Platz für Fertigung, Lager und Verwaltung bietet. Zugleich gelang Banz + Riecks mit dem neuen, emissionsfreien Gebäude in Bonefeld die ökologischen Ansprüche auch baulich umzusetzen – wofür das Vorzeigeprojekt im Herbst 2015 mit dem rheinland-pfälzischen Umweltpreis gewürdigt wurde.

Lage und Entwurf

Eingebettet im Naturpark Rhein-Westerwald, in heilklimatischer Umgebung, liegt das erste ökologische Gewerbegebiet des Bundeslands – mit entsprechenden Auflagen : Nur Bauherren mit hohen umweltschonenden Ansprüchen durften hier Projekte realisieren. Also die ideale Umgebung für Deutschlands führenden Hersteller von biologischen Koch- und Backzutaten. Der Komplex liegt auf einer Geländekuppe vor einer beeindruckenden landschaftlichen Kulisse und ist über die Bioveganallee erschlossen. Überaus weitsichtig bedachten die Architekten die künftige Erweiterung: Grundstücksflächen zur Expansion sowie angelagerte soziale Einrichtungen sind bereits erworben oder optioniert. Das Gebäude selbst entwickelten Banz + Riecks gemäss den komplexen Anforderungen des Bauherrn, der nicht nur Flächen für die Verwaltung benötigte, sondern auch für die separate Produktion glutenfreier und glutenhaltiger Lebensmittel.

Energiekonzept

Als Basis für das Energiekonzept dienten die Erfahrungen aus dem Solvis – Projekt. Für Biovegan entwickelten Banz + Riecks das Nullemissionsgebäude weiter, inklusive optimiertem Wärmeschutz, intelligenten Systemen zur passiven Nachtentwärmung sowie der Einbindung von externen Wärmegewinnen in die Energiejahresbilanz. Ziel war der weitgehende Verzicht auf externe, insbesondere fossile, Energiequellen. Es besteht die Option Photovoltaikmodule auf den Dachflächen anzubringen, die den primärenergetischen Jahresausgleich erzielen und denNullemissionstandard erreichen. Eine Besonderheit stellen die mit einem Abstand von 10 Zentimetern sehr eng verlegten Wärmeverteilleitungen dar. Diese nehmen in den Produktionsbereichen über die Boden-, Decken- sowie die Dachplatte die Wärme der Betriebsanlagentechnik auf, und führen sie dem Verwaltungs- sowie Logistikbereich zur Beheizung zu. Eine nächtliche Kaltluftspülung ermöglicht die notwendige sommerliche Entwärmung über Nacht.

Projektdaten

Nutzungstyp
Fertigungsgebäude

Standort
Ökologischer Gewerbepark, Beim Weißen Stein
Bonefeld (Westerwald)

Bauherr/Nutzer
NG immoinvest GmbH & Co. KG
Biovegan GmbH

Realisierung
11.2014–10.2015

Kennwerte
BGF 5.050 Quadratmeter
BRI 19.076 Kubikmeter

Primärenergiebedarf 83 kWh/qma
EnEV 2013 – 42 Prozent

Baukosten netto
Kostengruppe 300-400 3.650.000 Euro
Kosten je Quadratmeter BGF 723 Euro
Kosten je Kubikmeter BRI 191 Euro

Preise & Auszeichnungen
Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz
2015 (Ministerium ULEWF Rheinland-Pfalz)

Fotos
Olaf Rohl